Gesundheits Programm - Lewa Schweiz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gesundheits Programm

Kliniken

Das Gesundheitsprogramm von Lewa

1997 begann das Gesundheitsprogramm von Lewa mit der Eröffnung der Lewa Clinic. Der Hauptgrund war die Behandlung vom Personal von Lewa. Bis zur Eröffnung mussten die Menschen einen Tag reisen, um in eine Klinik zu gehen. Die Städte Meru, Isiolo und Nanyuki sind 30-40 km weit von der Lewa Klinik entfernt. Einmal pro Woche kam eine pensionierte amerikanische Ärztin für Konsultationen. Heute kann man in die Lewa Clinic gehen und bekommt neben der Diagnose auch gleich die Medikamente. Das bedeutet für den Arbeitgeber weniger Arbeitsausfall. Bald kamen jedoch auch die Menschen von der ganzen Umgebung. Für sie war es finanziell unmöglich, bis in eine andere Stadt zu reisen und so blieben sie unbehandelt oder gingen zu einem Medizinmann. 2004 wurde ein eigenes Labor eröffnet. Eine Laborantin untersucht Blut, Urin oder Stuhl. Innerhalb kurzer Zeit hat man eine Diagnose und kann Medikamente gezielt einsetzen. Die häufigsten Tests sind für Malaria, Typhus und Brucellose.

Die Zahl der Patienten in der Klinik schnellte in die Höhe und im Jahr 2006 gab es eine neue Klinik im Norden, die Leparua Clinic, wir nennen sie die "Massai Clinic", weil sie im Norden liegt, in einem Gebiet, in dem ca. 5000 Massai leben. So mussten die Kranken nicht mehr zu Fuss durch ganz Lewa laufen, was ein Tagesmarsch ist und sehr gefährlich der wilden Tiere wegen. Auch in diesem Gebiet begann Dr. Marjorie Harmon, die pensionierte Ärztin, mit einer mobilen Klinik, das heisst, sie reiste regelmässig in dieses Gebiet für Konsultationen. Agnes, die leitende Schwester von Lewa, übernahm den Einsatz als es zu streng wurde für Dr. Harmon und behandelte die Patienten einmal in der Woche. Auch diese Klinik ist heute gut ausgelastet. Im Westen von Lewa gab es eine Klinik, die seit 2008 geschlossen war. Da die Lewa Clinic überlastet war, eröffnete Lewa im 2009 die Ngare Ndare Clinic, in diesem Gebiet leben ca. 3500 Menschen.

Diesen 3 Kliniken steht Dr. Butt vom Nanyuki Cottage Hospital vor. Er schaut sich die schwierigen Fälle an und kommt jeden zweiten Samstag. Gesamthaft arbeiten 10 sehr gut ausgebildete Krankenschwestern und Pfleger in den 3 Lewa Kliniken. Eine Klinik ist ein Ambulatorium, das von 7.00 - 19.00 Uhr geöffnet ist und während der Nacht und am Sonntag auch einen Pikettdienst hat. Jedes Jahr werden über 15'000 Patienten in allen 3 Kliniken behandelt. Kinder die geimpft werden und alle die für die Familienplanung kommen, nicht eingerechnet.

Es gibt eine Ambulanz, die Notfälle in ein grösseres Spital führen kann. Viele Leben konnten so schon gerettet worden. Das Personal besucht Fortbildungen und die Bevölkerung, um über die Familienplanung zu informieren. Auch über Impfprogramme, über Hygiene und Sexuelle Aufklärung wird in Schulen und bei den Menschen zu Hause informiert. Der Impfstoff wie auch die Tests für HIV/Aids werden von der kenianischen Regierung bezahlt. Zurzeit werden auch Mückennetze zum Schutz vor Malaria gratis vom Staat abgegeben. Schwangere Frauen haben eine gute Kontrolle während der Schwangerschaft und auch nach der Geburt werden Mutter und Kind begleitet.

Die meisten Krankheiten welche zu einem Besuch in einer Klinik führen sind:
Durchfall, Wurmerkrankungen, Amöben, Verletzungen, Schnitte, Tierbisse, Unfälle, Verbrennungen, Malaria, Asthma, Atmungserkrankungen, Tuberkulose,  HIV/Aids Erkrankungen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü